Phytomedizin

Da in der Niederlausitz traditionell Gemüse und Obst angebaut werden und auch der Getreideanbau wieder eine Rolle spielt, haben unter dem Aspekt des ökologischen Pflanzenanbaus natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel absoluten Vorrang. Da auch ein neuartiges unterirdisches Pflanzenversorgungssystem, das am Technologieinstitut Prof. Dr. Ständer (München) und unter entscheidender Mitwirkung des Pro Guben e.V. entwickelt wurde und gegenwärtig vervollkommnet wird , zur Verfügung steht, mit dem verlustlos und umweltverträglich Pflanzennährstoffe und Schädlingsbekämpfungsmittel über das Wurzelsystem in die Pflanzen gelangen, sind die Voraussetzungen für den Erfolg sowohl personell als auch technisch gegeben.
Die Arbeiten zur Gewinnung der Pflanzenextrakte werden dann im Labor durchgeführt. Ausgangspunkt sind geeignete Pflanzen und Pflanzenteile, die physikalisch und chemisch aufgeschlossen werden, um sie dann Extraktions- und Destillationsprozessen zu unterziehen. Dabei sind schonende Technologien zu entwickeln. Die Extrakte und Destilllate werden in praktischen Versuchen und Großversuchen getestet. Zunächst wird die Wirkung von Pflanzenextrakten gegenüber Falschem und Echtem Mehltaupilzen als Ersatz von Kupferpräparaten getestet. Das ist vorrangig wegen dem sich im Gubener Raum wieder entwickelnden Weinbau und dem hiesigen (Spreewald), in großem Umfang betriebenen Gurkenanbau sowie auch Tomatenanbau.

 

Braunfäule & Kartoffelkäfer          Braunfäule



Echter Mehltau kann im Weinberg auftreten